Ribble Gravel Ti Hero Rezension
HeimHeim > Nachricht > Ribble Gravel Ti Hero Rezension

Ribble Gravel Ti Hero Rezension

Apr 07, 2023

Exklusiver Bau von Lancashires Besten

Dieser Wettbewerb ist nun beendet

Von Warren Rossiter

Veröffentlicht: 11. Mai 2023 um 11:00 Uhr

Ribbles eleganter und technikgeladener dreifach konifizierter Titan-Gravel-Rahmensatz ist als komplett anpassbares Fahrrad ab 2.799 £ erhältlich.

Ich dachte jedoch, ich würde mal in das „Hero“-Modell investieren, um zu sehen, ob eine der preisgünstigsten Fahrradmarken der Welt bei Superbikes mithalten kann.

Das Herzstück des neuen Gravel Ti ist ein wunderschön verarbeiteter, dreifach konifizierter Titanrahmen, der auf eine mattierte Carbongabel mit geraden Beinen abgestimmt ist.

Die Qualität der Rahmendetails ist ausgezeichnet. Saubere Schweißnähte, saubere Beschläge (alle geschweißt statt genietet) und geätzte Grafiken auf hochglanzpolierten Rohren stellen den Hero auf eine Stufe mit den Rahmen der angesehensten Titanhersteller.

Der Antriebsstrang des Fahrrads ist SRAMs abenteuer-/gravelspezifische Version der kabellosen Force AXS-Gruppe mit einer breiten 10-44-Tonnen-Kassette, die auf ein 40-Zahn-Kettenblatt abgestimmt ist.

Die Reichweite ist alles, was ich jemals brauchen würde, mit einem Gang, der groß genug ist, um das Tempo hoch zu halten, und einem niedrigsten Gang, der weniger als 1:1 beträgt, was bedeutet, dass man auch die steilsten Steigungen hinauffahren kann. Der einzige limitierende Faktor ist hier der eigene Motor und der Grip.

Das Fahrwerk des Gravel Ti kombiniert die 650b AG28-Carbonräder von ENVE mit den geschmeidigen und dämpfenden 47 mm breiten GXD-Reifen von Halo. Die Halos greifen im Trockenen hervorragend und das große Volumen sorgt für eine brillante Glättung von Unebenheiten beim Durchfahren von Spurrillen und Mulden.

Die kleinere 650b-Laufradgröße ist im letzten Jahr beim Gravel-Fahren etwas aus der Mode gekommen, obwohl sie vor allem im Gelände ihre Vorzüge hat. Hier beschleunigt das kleinere Rad schnell, wodurch sich das Ribble hervorragend für die Bewältigung technischer Trails und richtiger Singletrails eignet.

Da ich meine Geschwindigkeit schnell steigern konnte, kam ich sicher besser durch Abschnitte als mit meinen großen Gravel-Bikes. Auf asphaltierten Strecken zwischen den Trails musste ich allerdings mehr Kraft aufwenden als meine Freunde mit 700c-Laufrädern, um die gleiche Geschwindigkeit zu halten.

Die Laufräder sind steif und reaktionsfreudig, und die Felge hat eine hakenlose Form, die sich perfekt für den Tubeless-Aufbau eignet und Ihnen mehr Spielraum für die Einstellung des Reifendrucks bietet.

ENVE gibt an, dass eine hakenlose Felge das Risiko einer Panne um mehr als 60 Prozent im Vergleich zu einer herkömmlichen Hakenfelge verringert.

Die Räder sind mit schlauchlosen Reifen ausgestattet. Allerdings (das ist ein bisschen nervig) kamen sie mit herkömmlichen Röhren an. Aufgrund der sehr trockenen Bedingungen und der stacheligen Äste auf meinen bevorzugten Teststrecken hatte ich während der Tests mehr als genug Reifenschäden.

Es gibt natürlich einige Probleme zu lösen, wenn es darum geht, Fahrräder direkt an Kunden zu schicken, wenn es um Tubeless geht, aber ich hätte es vorgezogen, wenn Ribble Tubeless-Ventile und eine Flasche Tubeless-Dichtmittel zur Verfügung gestellt hätte, anstatt dieses kompromittierte Setup.

Allerdings bewältigt der Held auch im rauen Gelände eine bewundernswerte Leistung. Der Level-Riser-Kieslenker hat eine tolle Form, die das vordere Ende ein wenig anhebt, und die Verbreiterung an den Drops dreht die Schalthebel leicht, fast im Aero-Stil, wodurch Ihr Halt beim Fahren auf den Motorhauben enger wird.

Ich hätte mir gewünscht, dass der Lenker etwas breiter wäre als die mitgelieferte 42-cm-Version, obwohl die größere Breite von 51 cm am Drop willkommener war.

Der 72-Grad-Steuerrohrwinkel passt zu einem steileren 73,3-Grad-Sitzrohrwinkel bei meinem großen Testrad. In Verbindung mit einem 603-mm-Stack und großzügigen 406-mm-Reichweiten bringt es den Ribble sicherlich mehr in Richtung Straßenfestigkeit als in eine entspannte Schottermaschine im Monster-Truck-Stil.

Die Radauswahl und die großen Reifen sorgen für etwas Ausgleich und der Gravel Ti ist in technischen Fragen flink und agil, fühlt sich aber auch auf glatterem Gelände nicht faul.

Es würde auch gut mit einem zweiten Satz Räder in der Größe 700c funktionieren, mit eher einem All-Road-Reifen als einem schnellen, überall einsetzbaren Endurance-Bike oder einem Luxus-Pendlerrad.

Der Rahmen verfügt über eine Fülle von Zubehörteilen: dreifache Flaschenhalterungen, Bento-Box-Halterungen am Oberrohr und dreifache „Alles“-Halterungen an der Carbongabel sowie geeignete Gepäckträger- und Schutzblechhalterungen.

Der SRAM-Antrieb und die Bremsen funktionierten während des gesamten Tests einwandfrei und die kabellose Konfiguration vermeidet hängenbleibende Kabel.

Der Ribble-Rahmen ist auf Kompatibilität mit mechanischen und elektronischen Antrieben ausgelegt, daher gibt es bei diesem Hero-Modell viele überflüssige Anschlüsse und Löcher.

Es gibt auch eine Version rein für kabellose Antriebe.

Alles in allem ist es ein sehr leistungsfähiger Alleskönner: ein Fahrrad, das sich für schnelle, hektische Tagesfahrten eignet und für traditionelle Touren oder Bikepacking-Unternehmungen in der Wildnis bereit ist. Es ist ein Stück metallischen Luxus mit einer atemberaubenden Ausstattung und einem dazu passenden Fahrspaß.

Das Herzstück des Ribble Gravel Ti ist ein atemberaubender Titanrahmen aus hochwertigem, dreifach konifiziertem Rohr. Durch die kräftige Bauweise mit großvolumigen Reifen und den 650b-Rädern von ENVE eignet sich das Gravel Ti Hero sehr gut für britisches Gravel-Fahren.

Das Handling und die Kontaktpunkte eignen sich gut für die Strapazen anspruchsvollerer Schottergelände, und in typischer Ribble-Manier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis kaum zu übertreffen (obwohl dies eine teure Fahrt ist).

Wenn Ihre Vorstellung (wie meine) von einem großartigen Gravel-Tagesausflug also ebenso viele kurvenreiche Singletrails und hügelige Höhenmeter wie weitläufige Schotterstraßen beinhaltet, könnte dies genau das Rad sein, nach dem Sie suchen.

Wenn Ihre bevorzugte Variante des Gravel-Rennens jedoch darin besteht, kopfüber mit Freunden zu rasen oder eine Nummer festzuhalten, ist es besser, sich woanders umzusehen oder den umfassenden Bike Builder-Service von Ribble in Anspruch zu nehmen und die 650b ENVEs gegen einen Satz 700c auszutauschen Schotterräder.

Leitender technischer Redakteur

Warren Rossiter ist leitender technischer Redakteur für Straße und Schotter bei BikeRadar und der Zeitschrift Cycling Plus. Warren testet seit mehr als 20 Jahren Fahrräder, verfügt über ein enzyklopädisches Wissen über den Straßenradsport und ist seit mehr als einem Jahrzehnt der Kopf hinter unserem Test „Rennrad des Jahres“. Er ist außerdem regelmäßiger Moderator im BikeRadar Podcast und auf dem YouTube-Kanal von BikeRadar. In seiner Zeit als Radsportjournalist hat Warren für Mountain Biking UK, What Mountain Bike, Urban Cyclist, Procycling, Cyclingnews, Total Bike, Total Mountain Bike und T3 geschrieben. Im Laufe der Jahre hat Warren über Tausende von Fahrrädern geschrieben und mehr als 2.500 getestet – von preisgünstigen Rennrädern bis hin zu fünfstelligen Superbikes. Er hat über alle wichtigen Innovationen im Radsport dieses Jahrhunderts berichtet und von Markteinführungen, Messen und Branchenveranstaltungen in Europa, Asien, Australien, Nordamerika und Afrika berichtet. Während Warren schnelle Rennräder und die neuesten Gravelbikes liebt, glaubt er auch, dass Elektrofahrräder die Zukunft des Transportwesens sind. Er ist regelmäßig mit dem E-Bike unterwegs und sehnt sich nach dem Tag, an dem alle anderen ihm folgen. Schnappschüsse von Warrens täglichen Fahrten finden Sie auf dem Instagram-Account unserer Schwesterpublikation Cycling Plus (@cyclingplus).